Homöopathik & Miasmatik

„Die Homöopathie heilt mehr Kranke als jede andere Behandlungsmethode und sie ist jenseits allen Zweifels sicherer und ökonomischer. Sie ist die umfassendste medizinische Wissenschaft.“ Mahatma Gandhi

Homöopathie steht für eine sanfte und dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit ohne schädliche Nebenwirkungen. Den Menschen als Ganzes sehen und in seiner Individualität zu erfassen, ist eine Grundlage dieser Alternativmedizin. In der klassischen Homöopathie werden ausgesuchte Einzelmittel verschrieben, die in Ihrer Art, Potenz und Dosierung jedem Patienten individuell angepasst werden.

Heilung bedeutet nicht, dass ein Symptom verschwunden ist und dafür ein anderes auftaucht, sondern dass Sie als Mensch gesund werden und bleiben. Dass Sie wieder voll in Ihrer Kraft stehen können und frei werden von immer wiederkehrenden Infekten oder chronischen Beschwerden. Auch akut bietet die Homöopathie eine ganze Menge.



Homöopathik

Früher kannte der Arzt die ganze Familiengeschichte, von den Großeltern bis zu den Enkelkindern. Die gesammelten Erfahrungen aus dieser Gesamtheit, der Schwächen und Stärken, die sich über Generationen entwickelten, spiegeln sich wieder in der sog. Miasmatik. Diese ist Grundlage der Homöopathik. So verstehe ich mich als ein Berater wie in alten Zeiten, der mit Ihnen gemeinsam auf die Gesamtheit blickt und den sich daraus ergebenden Prozess begleitet. Eine Arbeit, die für alle Beteiligten immer wieder erhellend ist und eine Entwicklung zu Gesundheit, Glück und Zufriedenheit ermöglicht. 

 

Innerhalb der Homöopathie haben sich verschiedene Richtungen entwickelt. Ich schätze die jahrhundertelange Erfahrung und Zuverlässigkeit der Homöopathie nach Dr. Samuel Hahnemann und seiner direkten Nachfolger. Homöopathik, wie Hahnemann sie nannte, oder genuine (ursprüngliche) Homöopathie, ist also die reine ursprüngliche Form der klassischen Homöopathie, wie die alten Meister sie weltweit erfolgreich praktizier(t)en.

Behandlung

In einer ausführlichen Erstanamnese besprechen wir Ihr Anliegen, ihre aktuellen Beschwerden und ihre bisherige Chronologie, d.h. wann waren welche Beschwerden, welche Ereignisse führten wozu. Manchmal liegen die Ursachen für Ihre heutigen Beschwerden lange zurück, manchmal brennt es auch einfach ganz akut. Die ausführliche Erstanamnese dient dem gemeinsamen kennenlernen, dem Erfassen der Gesamtheit Ihrer Beschwerden und dem einbetten dieser in Ihren ganz  persönlichen Kontext. Auch soll hier genug Raum zur Klärung Ihrer Fragen bleiben. Nach dem Gespräch nehme ich mir Zeit, die Aufzeichnungen, Untersuchungsergebnisse samt evtl. Befunde, Medikationen, etc. zu studieren und eine für Sie individuell passende Arznei zu finden.

Mir ist ein offenes gutes Miteinander wichtig. Sie sollen sich gut beraten und aufgehoben fühlen.

Zu Beginn der Behandlung sind meist Termine im Abstand von 4-6  Wochen nötig. Im Laufe der homöopathischen Kur verlängern sich die Abstände entsprechend Ihrer Genesung. Bald genügen idR 1/4-1/2 jährliche Kontrollen, in denen der Heilungsverlauf beobachtet, dokumentiert und ggf. eine Anpassung der Dosis oder der Arznei statt findet. In akuten Fällen oder bei schweren oder rasch fortschreitenden Pathologien sind ggf. häufigere, zeitnahe Kontrollen nötig. Nach einer vollständigen Erstanamnese sind akute Beschwerden oft leicht und z.T. telefonisch behandelbar. 

Eine chronische Kur kann in jedem Fall auch neben einer schulmedizinischen Behandlung begleitend statt finden. Gerne arbeite ich hier mit Ärzten und anderen Therapeuten zusammen.

Zögern Sie nicht, mich bei Fragen zu kontaktieren.



Miasmatik

Die Miasmatik ist das Ergebnis aus den Erfahrungen früherer Ärzte, die noch die ganze Lebens- und Familiengeschichte der Patienten kannte. Von den Großeltern bis zu den Enkelkindern. Entsprechend der eigenen  Veranlagung wird nicht jeder in einer Epidemie krank. Nur der, der eben in dem Moment empfänglich ist. "Der Keim ist nichts, das Milieu alles" (Pettenkofer s.u.). Samuel Hahnemann nannte diese Veranlagung Miasma. Unsere Aufgabe als Homöopath ist, das Milieu, d.h. Ihre Lebenskraft zu stabilisieren. Das bedeutet die Suche und die Behandlung der eigentlichen Ursache.  Jeder Mensch ist einzigartig und so soll auch seine Behandlung aussehen.

Die Miasmatik findet sich wieder in der systemischen Betrachtung in Coaching und Psychotherapie, und bietet mit der Unterstützung durch homöopathische Arzneien eine Klärung und Heilung für Patient und System.  
In jeder Familie gibt es gewisse Veranlagungen. In der einen zieht sich eine Venenschwäche oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch, andere haben  Gicht, eine schwache Niere oder Nervenerkrankungen. Wie aber hängt nun die Tuberkulose vom Großvater mit den Ohrenentzündungen des Enkelkindes zusammen? Oder die Gicht mit der Neurodermitis?
Seit über 200 Jahren dokumentieren die Homöopathen ihre ausführlichen Anamnesen. So erkennen wir den roten Faden. Die Reise einer Krankheit wird sichtbar. Es wird sichtbar, warum die Anfälligkeit für äußere Einflüsse so individuell ist. Nicht der Baum, die Pollen oder der Staub sind schuld an einer Allergie, sondern die eigene Disposition. Nach einer ausführlichen Anamnese finden wir den roten Faden und behandeln ganzheitlich das, was hinter dem Symptom steht. So wird der Organismus in die Lage versetzt, sich selbst zu heilen.

Eine reine Behandlung von Symptomen bedeutet oft nur eine Unterdrückung. D.h. das Symptom kommt immer wieder oder es verlagert sich und es entsteht etwas Neues. Der Hautausschlag ist weg, dafür kommen Atemwegsprobleme. Die Warze ist weg, Harnwegsinfekte folgen. Krankheiten fallen nicht vom Himmel. Zugrunde liegen Naturgesetze, die es zu erkennen gilt. Oft sind schon lange vor dem Ausbruch einer Krankheit Signale erkennbar. Rechtzeitig erkannt, kann viel Leid erspart werden. Predictive Homoepathy – vorhersagbare Homöopathie.

Das Wissen und die Erfahrung über die Reise einer Krankheit und die individuelle Veranlagung ermöglicht die Behandlung fast aller Beschwerden, chronischer Krankheiten, Entwicklungsstörungen bis hin zu schwersten Pathologien auch und gerade wenn nichts mehr hilft oder nur noch lindert. 

 

Die Forschungen Max Josef von Pettenkofers (Begründer der Hygiene) führten u.a. zu einem Streit zwischen ihm und dem Bakteriologen Robert Koch (1843–1910), in dessen Verlauf Pettenkofer am 7. Oktober 1892 im gefüllten Hörsaal eine ganze Kultur von Cholerabakterien trank, ohne Schaden zu nehmen. Der 1883 von Koch entdeckte Cholera-Erreger war somit für Pettenkofer keineswegs der entscheidende Faktor einer Cholera-Erkrankung „Der Erreger ist nichts, das Milieu alles“. Die Homöopathie kümmert sich um das Milieu, damit dieser wieder stark genug wird,  äußeren Einflüssen zu widerstehen. In unserer Zeit ein wertvoller den je.  


Anwendungsgebiete

Gerne begleite ich auch Ihre schulmedizinische Therapie bei chronischen Erkrankungen. Folgen von Verletzungen, Impfungen, Operationen oder psychische Traumen fallen ebenso in mein Behandlungsspektrum. Auch die Unterstützung der persönlichen Entwicklung auf psychischer Ebene, wie die Überwindung konkreter Probleme, Burnout oder ein Veränderungswunsch kann ausschließliches Behandlungsziel sein. Besonders am Herzen liegt mir die Frauenheilkunde mit allen Themen rund um die Weiblichkeit. 

Das Ziel der Behandlung gibt immer der Patient vor. Als Therapeutin verstehe ich mich als Helfer und Wegbegleiter.

Die Homöopathie aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers und ist somit für alle Altersstufen (Säuglinge bis ins hohe Alter).

Anwendungsbeispiele

Akut:
Infekte, Verletzungen, Folgen von Impfungen, Operationen, etc.

Kinder / Jugendliche:
Unterstützung der kindlichen Entwicklung, Infektanfälligkeit, Verhaltensauffälligkeit, Entwicklungsverzögerungen, Wachstumsstörungen, Behinderungen, Schulschwierigkeiten, AD(H)S, Beschwerden in der Pubertät (Akne, Hormonumstellung, etc.) 

Wiederkehrendes und Dauerhaftes:
Schmerzen, Migräne, Menstruation, Erkältungsneigung, Allergien, etc.

Begleitung chron. Erkrankungen:
Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Asthma, Rheuma, Gicht, MS, Parkinson, Krebs, Neurodermitis, Psoriasis, etc.